Schnellsichtung

Genesis Würger & Schleimer Für Mehrwoller

Hintergrundklärung

Die mit der Maske persönliche Beschwerden & Wünsche
Die Kunst des Verführens - Teil 6

Teil 6 – Mäuschen

Letzte Nacht hatte ich die unglaubliche Chance einmal Mäuschen zu spielen, auf einer Jagd von gleich 2 meiner Studienobjekte. Fairerweise muss man hinzufügen, dass der eine Player deluxe, der andere nur Player ohne Austausch von Körperflüssigkeiten ist; zumindest nach eigener Aussage.

An sich war der Abend für beide wohl recht erfolglos und auch ich hatte mir eine bessere Show erwünscht. Theorien, wieso das nun so lief und nicht anders, habe ich selbstverständlich auch; aber dazu später.

Trotzdem ein recht interessantes Erlebnis, das mich noch einige Einträge kosten wird. An dieser Stelle also, solltet ihr 2 das irgendwie doch zwischen die Finger bekommen: Vielen Dank, dass ihr mich mitgenommen habt!

Eigentlich war der Abend nur eine Entschädigung für die neulich berichtete nächtliche Ruhestörung, eine ziemlich interessante Wiedergutmachung. Geplant war ein gemeinsames Vorglühen mit Freunden von ihnen, sowie Clubbesuch, After-Show-Party (bettlich gesehen versteht sich, sogar eigentlich von mir gefilmt). Da mir jedoch noch etwas dazwischen kam, war ich mehr als eine Stunde zu spät, als Wiedergutmachung eine Flasche Sekt in der Hand- und der einzige Gast. Was ja nun vielleicht auch ganz spannend gewesen wäre, hätte Player Nummer 1 da nicht seinen gesamten Glamour verloren, als er in der Tür stand und seine Hose schloss bei der Begrüßung…

Glücklicherweise konnte ich das Zurecht-mach-Prozedere so mitverfolgen. Eine komplizierte Angelegenheit, also als kleiner Hinweis: 2 Badezimmer sind sehr sinnvoll, sollte man jemals auf die Idee kommen mit einem dieser Spezies zusammenzuleben. Es wurde rasiert, geschniegelt, gestriegelt, die Kleiderwahl getroffen, Schuhwahl, Kondome und ein Muntermacher eingepackt und auch mit Schmuck wurde nicht gegeizt. Was im Vergleich zum Fertigmachen der Dame fehlte, sind Schminken, Handtasche, Blasenpflaster und die Kleiderwahl inklusive An-und Umziehen vorm Spiegel.

Schließlich fand dann auch Player 2 seinen Weg zu uns und wir kamen am Club an. Genauer gesagt gleich 2 von der Sorte. Praktisch am Player- und Partytier-Dasein ist: Man ist weltbekannt und kommt überall hinein. Wie zwei Alphawölfe stolzierten die beiden durch die Clubs, begrüßten diesen und jenen, klatschten affig in die Hände und sondierten die Lage, die weibliche natürlich. Sowieso ist beachtlich, dass dieses Dasein zum Großteil aus „Sich-zum-Affen-machen“ besteht, „Chef markieren“, wie die beiden das so schön bezeichnen.

War wohl kein gutes Jagdgebiet gestern, die ganzen Opfer vergeben, meist sogar mit Anhängsel im Schlepptau. Was soll man da auch machen?

(Obwohl ich versuchte mich meist vornehm im Hintergrund zu halten, wurde ich doch öfter angesprochen, was ich denn mit den beiden am Hut hätte. Die wahrheitsgemäße Antwort war dann wohl doch schockierend, der Erste ließ glatt seinen Cocktail fallen. Auch wurde mir sogar einmal Mitleid ausgesprochen, weil einer der Anwesenden wohl glaubte, einer der beiden Player wäre mein Freund und mache vor meinen Augen mit anderen rum.)

Ob ich den beiden beim Jagen jedoch im Weg war, kann ich nicht sonderlich gut beurteilen, da ich die beiden in derselben Location schon einmal erfolglos erlebt habe. Möglicherweise lag es also an mir, an deren Unlust, oder daran, dass die beiden dort anderen Playern eindeutig unterlegen waren. Auf ihren eigenen Parties handelt es sich stets um ein Heimspiel, dieses Clientel gestern jedoch unterscheidet sich in wesentlichen Dingen davon:

1.    Die meisten Anwesenden kannten unsere Schnuckis nicht.

2.    Der Altersdurchschnitt war zu weit gefächert, eine starke Fraktion von gerade 20jährigen und eine von Mittdreißigern, nicht das Übliche also.

3.    Die Konkurrenz war offensiver, besser angezogen und älter.

4.    Es gab viele Pärchen.

5.    Die Ladies waren eindeutig Player-erprobt. Abschleppen wäre meiner Ansicht nach nur offensichtlich möglich gewesen. Ohne Schmeicheleien, ohne Romantisieren, eben nur, falls Frau einverstanden gewesen wäre.

 

Fairerweise muss ich beiden zugestehen, dass sie sich durchaus bemühten. Der Anrempler wurde mehrfach zum Besten gegeben (wobei ich bis heute nicht verstehe, dass das funktioniert, offensichtlicher geht es doch kaum). Auch Tanzanfeuerungen kamen nicht zu kurz, leider waren die Damen wie mir schien davon eher peinlich berührt.

Letztendlich zogen beide früher als üblich etwas unzufrieden ab. Aber vielleicht genossen sie ja auch einfach mal eine Party. Oder sie sind fiese Menschen und wollten mir meine „Studie“ versalzen…

 

Ach, und damit ihr mal was zum Lachen habt und ich endlich der Bitte nachkommen kann, was denn so für Sprüche gebracht würden: Mit einem Lolli in der Hand „Na, willste mal lecken?“ – Kein Kommentar, bin gerade vom Stuhl gekippt vor Kichern :D

In diesem Sinne, immer schön cremig bleiben!

19.6.10 21:47
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


etitep (21.6.10 22:37)
mdr... Dann waren das keine Player sondern Anfänger :-D Der richtige Player entwickelt sich an Hand von Erfolgserlebnissen seine eigene Masche und brauch keinen Ratgeber. Wenigstens hattest du einen amüsanten Abend. War übrigens neulich auch mit zwei Möchtegernplayers unterwegs. Ihre Masche war, mich als ihre kleine Schwester vorzustellen, die gerade Abi bestanden hat und an der selben Uni und das selbe wieder Bruder studieren will und natürlich nur Gutes über ihn berichtet und sagt, das sei keine Masche und der Bruder sei echt so toll... Dumm nur, wenn mich zwei Kerle zwei Freundinnen als ihre Schwester vorstellen, wenn eines der Mödels schon die "Wir-sind-Zwillinge-Masche" von den beiden kennengelernt hat und den beiden kein Wort mehr geglaubt wird :-D Die zweite Nummer war "uns wird gesagt, wir sehen aus wie Adam Brody und Tom Welling, welcher Aussage würdet ihr eher zustimmen?"" Hiermit hatten sie wie es der Zufall so wollte zwei Lesben angesprochen.^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de